Informationsabend und Fahrt nach Bergen-Belsen

Datum/Zeit:
Tag 7 Nov 2018
Uhrzeit 19:30 - 21:00

Veranstaltungsort:
Gehrden, Gemeindezentrum


Am 9. Nov. 2018 jährt sich zum 80. Mal die Reichspogromnacht.

Auch in diesem Jahr wird die Stadt Gehrden wie in jedem  Jahr an diesen Tiefpunkt nationalsozialistischen Terrors gegenüber der jüdischen Bevölkerung in Deutschland mit einer Gedenkstunde an der ehemaligen Synagoge und im
Rathaus erinnern. Im Vorfeld werden Konfirmanden wie in den vergangenen Jahren den jüdischen Friedhof pflegen und von Laub säubern.

So wie die Reichspogromnacht einen Tiefpunkt der mit der Machtübernahme durch die Nazis begonnenen jahrelangen
antijüdischen Hetze darstellt, sind die Konzentrationslager deren grausamste Folge.

Für Mittwoch, 7. Nov. um 19.30 Uhr lädt die Kirchengemeinde ins Gemeindezentrum zu einem Vortrag ein: „Wege durch die Geschichte der Gedenkstätte Bergen-Belsen“.  Referent: Albrecht Pohle (Gehrden), Leitender Ministerialrat a.D.

Herr Pohle war als Referatsleiter im Niedersächsischen Kultusministerium für die Förderung der Gedenkstätten zuständig
und hat die Arbeit am neuen Dokumentations- und Informationszentrum der Gedenkstätte Bergen-Belsen bis zu ihrer Fertigstellung im Jahre 2007 begleitet. Albrecht Pohle ist Sprecher der Regionalen Arbeitsgruppe Hannover-Braunschweig im Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“.

Wir planen, am Samstag vor dem Ewigkeitssonntag (24. Nov. 2018) eine Gemeindefahrt nach Bergen-Belsen zu  unternehmen. Informationen dazu am Abend des 7. 11. und in der Presse.

P. Wichard v. Heyden und P.i.R. Dirk Steffens